Arbeitsschutz und Technik

Arbeitsschutz und Technik

Historie

Firmengeschichte von 1921 bis heute

1. Febru­ar 1921

Gründung

Wil­li Rös­ler und Curt von Berg­hes grün­de­ten den Düs­sel­dor­fer Berg­werks- und Hüt­ten­be­darf.
Das Pro­dukt­sor­ti­ment beschränk­te sich auf Draht­er­zeug­nis­se und Bedarfs­ar­ti­kel für Berg­wer­ke, Hüt­ten und sons­ti­ge Unter­neh­men im In- und Aus­land.
Noch im Grün­dungs­jahr wird Her­bert Lin­den Mit­ar­bei­ter der DBH und schon nach weni­gen Mona­ten erhält er Pro­ku­ra.

Curt van Berghes

Curt van Berg­hes über­nimmt sämt­li­che Geschäfts­an­tei­le und wird dadurch allei­ni­ger Inha­ber der DBH.

1928
1933

Herbert Linden

Her­bert Lin­den wird Geschäfts­füh­rer der DBH

Übernahme der Anteile

Her­bert Lin­den über­nimmt sämt­li­che Antei­le von Herrn van Berg­hes.

1935
1935

Robert Korte

Robert Kor­te, ein Freund des Herrn Lin­den, über­nimmt 50 % der Stamm­an­tei­le der DBH und wird zum wei­te­ren Geschäfts­füh­rer bestellt.

In den nach­fol­gen­den Jah­ren bis zum Aus­bruch des 2. Welt­krie­ges wur­de der Abneh­mer­kreis stets erwei­tert. Neben Berg­wer­ken und Hüt­ten, zähl­ten auch Unter­neh­men der Papier‑, Nah­rungs­mit­tel- und che­mi­schen Indus­trie zum Kun­den­stamm. Auch bei den Pro­duk­ten wur­de das Port­fo­lio um Arbeits‑, und Luft­schutz erwei­tert sowie der Bereich Braue­rei­be­darf.

Bei­de Inha­ber wur­den zum Wehr­dienst ein­ge­zo­gen. Die Geschäf­te der DBH wur­den einst­wei­len von Edith Kor­te wei­ter­ge­führt. Düs­sel­dorf wur­de im wei­te­ren Kriegs­ver­lauf stark von den Allier­ten zer­stört und somit fie­len auch die Geschäfts­räu­me die­ser Zer­stö­rung zum Opfer.

Verlegung des Firmensitzes

Frau Kor­te ver­legt den Sitz der Fir­ma in den Bezirk Kas­sel, wo befreun­de­te Fir­men das Han­dels­ge­schäft wei­ter­führ­ten.

1944
Novem­ber 1945

Zurück nach Düsseldorf

Im Novem­ber 1945 wur­de wie­der die Geschäfts­tä­tig­keit in Düs­sel­dorf auf­ge­nom­men.
Es war nicht leicht, wie­der­rum die Aner­ken­nung zum tech­ni­schen Händ­ler zu bekom­men.

Unter den Trüm­mern fan­den sich eini­ge Bele­ge von Kau­tschu­k­lie­fe­ran­ten, die der Garant waren wie­der mit Gum­mi­her­stel­lern in Ver­bin­dung zu tre­ten und inso­weit als tech­ni­scher Fach­han­del von der Mili­tär­re­gie­rung aner­kannt zu wer­den.

1946
1947

die DBH tritt wie­der als ordent­li­ches Mit­glied, im Ver­band der techi­schen Händ­ler (VTH) ein.
In die­ser Zeit befan­den sich die Geschäfts­räu­me in der Pri­vat­woh­nung von Robert Kor­te Frei­li­grath­str. 28.

Endlich wieder mobil

Das Haupt­wirt­schafts­amt NRW hat einem Antrag aus dem Jah­re 1947 für einen Kraft­wa­gen zuge­stimmt.

1949

Umzug

Robert Kor­te ver­legt die Fir­men­räu­me auf die Königs­al­lee 58.

Robert Korte verstirbt

Edith Kor­te, als des­sen Wit­we über­nimmt die Antei­le an der DBH. Als wei­te­rer Gesell­schaf­ter tritt Dipl. Kfm. Man­fred Kor­te, Nef­fe des Ver­stor­be­nen Robert Kor­te in die Fir­ma ein. Zugleich wur­de Man­fred Kor­te auch Geschäfts­füh­rer. Die Fir­ma wur­de von einer OHG in eine Kom­man­dit­ge­sell­schaft über­führt.
Man­fred Kor­te setzt neue Maß­stä­be in der DBH und ver­legt die Fir­ma nach Eller in die Gum­bertstra­ße.

1966
1969

Man­fred Kor­te über­nimmt sämt­li­che Geschäfts­an­tei­le von den Anteils­eig­nern E. Kor­te und Her­bert Lin­den.

Wachstum der DBH

Aus der KG wird wie­der eine GmbH. Zwei wei­te­re Gesell­schaf­ter kom­men hin­zu um die Eigen­ka­pi­tal­de­cke zu erhö­hen. Unter Regie von Dipl. Kfm. Man­fred Kor­te wächst das Unter­neh­men unauf­halt­sam. Nicht nur tech­ni­sche Gum­mi­wa­ren stan­den auf dem Pro­dukt­ver­zeich­nis son­dern auch alle wei­te­ren ein­schlä­gi­gen Pro­duk­te eines tech­ni­schen Han­dels.

1979
1986

Verlegung der Geschäftsräume

Die Geschäfts­räu­me der DBH wer­den an den bis heu­te andau­ern­den Sitz Ben­ra­ther Schloß­al­lee 82 in Ben­rath ver­legt.
Dort hat­te man das nöti­ge Flä­chen­po­ten­ti­al um den Kun­den­stamm und die Pro­dukt­pa­let­te zu erwei­tern. Durch eine umfang­rei­che­re Lager­hal­tung konn­ten die Leu­te von der DBH schnells­tens den kurz­fris­ti­gen Bedarf eines jeden Kun­den decken.

Neue Geschäftsführer

Man­fred Kor­te schei­det als Geschäfts­füh­rer aus dem Unter­neh­men aus.
Harald Klei­nen und Wolf­gang Schae­fer tre­ten als neue Geschäfts­füh­rer in die Fuß­stap­fen von Man­fred Kor­te. Die Ent­wick­lung der Gesell­schaft bekommt einen wei­te­ren, rasan­ten Schub.

2008
2010

Herr Schae­fer ver­lässt das Unter­neh­men zum 31.12.2010

Harald Kleinen

Bis heu­te zeich­net Harald Klei­nen allei­ne für das Unter­neh­men ver­ant­wort­lich.